….nach gefühlten unendlichen 462 Schuss war es dann endlich soweit, der Adler fiel und Jörg Lauber darf die Königsehre als neuer Schützenkönig tragen.

Als besonderes Highlight zum diesjährigen Königsadlerschießen wurde eine hochauflösende Kamera angebracht und auf große TV-Monitore übertragen, so das Teilnehmer und Gäste jeden Schuss auf den Königsadler live verfolgen konnten.

Traditionell wurde das Königsadlerschießen durch den 1. Vorsitzenden, Werner Jauch mit dem ersten Schuss auf die Krone des Königsadlers eröffnet.
Nachdem die Insignien (Krone, Zepter und Reichsapfel) getroffen wurden, ging es an die Flügel des Königsadlers. Diese zeigten sich schon etwas widerspenstiger und wollten nicht ganz so schnell fallen.

Nachdem auch die Flügel nach 234 Schuss abgeräumt waren ging es an den Rumpf des Adlers, der mit einer Schraube an einen Holzpfosten angebracht ist. Die von den Teilnehmern abgegebenen Schüsse verfehlten ihr Ziel nicht. Schuss um Schuss wurde der Rumpf bearbeitet, um herabzufallen. Doch dieser sträubte sich. Ganz im Gegenteil, der Rumpf rutschte ein Stück ab und verkeilte sich erneut in der Schraube. Somit ging es wieder von vorne los. Schuss für Schuss wieder ein Loch, um die Schraube zu stanzen.

Nach weiteren 228 Schuss war es dann endlich soweit. Jörg Lauber legte an, zielte und unter tosendem Applaus fiel dann auch der Rumpf.

Nicht zu vergessen, die Ehrenscheibe für den besten Schuss: Wie jedes Jahr unter der Leitung und den wachsamen Augen von Frank „Rotti“ Rottenbach, der selbst immer sehr aktiv um den “besten Schuss“ ins Geschehen eingreift. Doch diesen “besten Schuss“ konnte Rico Aumann, wie bereits im letzten Jahr, wiederum für sich entscheiden.

Bestens vom Vorjahres-Schützenkönig, Georg Lang und seiner Frau Karin (die mit Sicherheit die meiste Arbeit hatte), wurde mit einem Catering aufgewartet, das keine Wünsche offen ließ.

Gefreut haben wir uns über die sehr große Anzahl an Teilnehmern. 30 Starter hatten sich im Laufe der Veranstaltung zur Teilnahme eingetragen. Eine Teilnehmerzahl wie nie zuvor. Hierfür möchten wir uns nochmals bedanken.

Wir gratulieren recht herzlich unserem neuen Schützenkönig, Jörg Lauber, der mit höchster Präzision den Rumpf zum Fallen brachte.